Gegen Abschiebungen, Rassismus, Faschismus und Krieg - Bleiberecht und gleiche Rechte für Alle

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!

Wahlen in Westafrika – Probleme vorprogrammiert

In vier Ländern Westafrikas finden in den kommenden drei Monaten wichtige Wahlen statt. Die Medien hierzulande schenken dem wenig Aufmerksamkeit, obwohl in drei dieser Länder auch europäische Soldaten aktiv sind. Nur auf Guinea trifft dies nicht zu. Dort wird mit den Präsidentschaftswahlen am kommenden Sonntag, dem 18. Oktober, die Wahlsaison eröffnet. Zwei Wochen später, am 31. Oktober, folgt die Elfenbeinküste, Burkina Faso am 22. November und am 27. Dezember dann der Niger, je mit sowohl Parlaments- wie auch Präsidentschaftswahlen....

Das Mandat der europäischen Ausbildungsmission EUTM wurde dieses Jahr von Mali auf die sogenannten G5-Sahelstaaten erweitert, zu denen der Niger und Burkina Faso gehören, und die französische Operation Barkhane ist in diesen Staaten auch aktiv. Im Wüstenland Niger bilden deutsche Kampfschwimmer seit 2018 Spezialkräfte aus. Als Vorgeschmack einer größeren Studie, die Positionen und Reaktionen internationaler Akteure bei Putschen und Volksaufständen im frankophonen Westafrika betrachtet, möchte dieser Standpunkt das Interesse für die politische Realität dieser hochmilitarisierten und rohstoffreichen Gegend wecken. ...


Auch Guinea, wo am Sonntag, 18. Oktober 2020, Wahlen stattfinden, ist ein sehr rohstoffreiches Land. Das Bauxit aus Guinea, der Grundrohstoff für die Aluminiumproduktion, kommt für 66% aller Importe des Erzes nach Deutschland, dem größten Aluminium-Verbraucher der Europäischen Union


Von Sklaverei bedrohte Frau geht erfolgreich gegen abgelehnte Asylklage vor

Bundesverfassungsgericht: Lage in Heimatland Mauretanien muss geprüft werden


IMI-Standpunkt 2020/043

Putsch in Mali

Bundeswehr soll erstmal in den Kasernen bleiben

von: Christoph Marischka | Veröffentlicht am: 19. August 2020


Initiativen - Bunt statt Braun, Friedensinitiative Bad Hersfeld-Rotenburg, Friedensforum Werra-Meißner, Initiativen Black&White in Deutschland und Ghana, FriedensFabrik Wanfried, Seebrücke - organisieren Black-Lives-Matter-Treffen am 25. Juli in Wanfrid - In Sunyani, in Ghana, in der Stadt der Initiative Black&White Ghana, wird es eine Parallelveranstaltung geben. Eine gegenseitige Direktschaltung soll die großen Möglichkeiten veranschaulichen, „die wir Kleinen Leute“ heute haben, direkt ins Gespräch zu kommen und uns selbst ein Bild vom Leben in anderen Regionen der Welt zu machen. Besprochen werden soll dabei, wie die künftige Zusammenarbeit aussehen kann für Beziehungen im Sinne der Menschenrechtserklärung und des Grundgesetzes: Friedlich, gerecht, menschenwürdig. ...


Westsahara-Konflikt in Coronakrise -»Es gibt dort keinerlei Mindestabstand« Polisario fordert vom marokkanischen Staat die Freilassung politischer Gefangener wegen des Coronavirus. Gespräch


9.Nov 2019: Arte Reportage Spezial: Senegal

https://www.arte.tv/de/videos/076707-000-A/senegal-eine-insel-versinkt/

und weitere Filme:

Die behütete Kindheit von Leopold Sedhar Senghor

Goree - die vielfältige Insel Senegals

Die Tagediebe von Dakar


Verfügbar  bis 30/07/2020


23.Febr 2019: Ghana: Edging towards the abyss as it fails to learn the lessons of its past?

Abschiebung nach Gambia am 25.2.2019 / Bericht von der Ankunft in Banjul

Vollständiger Bericht bei Bündnis Bleiberecht Tübingen | Von einem Tübinger Mitglied des Gambia-Helfernetzes, das zufällig Zeuge bei der Ankunft der Abgeschobenen am Flughafen Banjul/Gambia war, erreicht uns der folgende erschütternde Bericht .....


Senegal's Museum of Black Civilisations is open, asking the West to return stolen treasures


Welcome to Sodom

Die Müllkinder von Ghana Teil 1

 

Fluchtursache Freihandel

ZDF Doku: Senegal "Der Wahnsinn mit dem Weizen"

!...Ein Marshall-Plan für Afrika wird gerade breit diskutiert. Dabei gäbe es eine ganz einfache Maßnahme: ein Ende der wahnwitzigen EU-Handelspolitik auf dem Agrarsektor. Getreide für Afrika - was auf den ersten Blick wie ein Beitrag gegen Hunger und Not aussieht, zerstört in Wahrheit Einkommensquellen und schafft damit Fluchtursachen...."

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-der-wahnsinn-mit-dem-weizen-100.html


Einflusskampf um Afrika (II)

ACCRA/BERLIN, 13.12.17 

... mit Hilfe des G20-"Compact with Africa" deutschen Firmen den Weg zu profitablen Investitionen in Ghana zu bahnen. Der "Compact" soll afrikanische Staaten dazu bringen, ihre Wirtschaft noch stärker als bisher auf die Wünsche westlicher Investoren auszurichten. Deutsche Wirtschaftskreise ordnen Ghana in die "zweite Reihe" afrikanischer Länder hinter den ökonomischen Schwergewichten Südafrika und Nigeria ein und sprechen sich für eine Ausweitung der Geschäfte dort aus - im Konkurrenzkampf gegen China....Weiterlesen


Demonstration at Cameroon Embassy in Berlin

           Mon, 10/30/2017 - 17:13 - azadi       2017-11-06 11:00:00 to 2017-11-06 18:00:00

Demonstration to support the Anglophone Population in Cameroon
35 Years of dictatorship and killings in Cameroon, Enough is Enough:
Join the demonstration on November 6, 2017, Cameroon Embassy, Ulmenallee 32, 14050 Berlin - S Westend

        »

50 Jahre Menschenrechtsverletzungen  in Togo - was haben wir damit zu tun?

           Fri, 11/03/2017 - 00:20 - azadi       2017-11-08 19:00:00 to 2017-11-08 21:15:00

Seit dem 19.8.2017 gibt es in Togo schwerste Unruhen aus Protest gegen die seit 50 Jahren andauernde Unterdrückung durch die togoische Militärregierung. Auf die Forderungen der friedlich demonstrierenden Bevölkerung, die eine Rückkehr zur 1992 demokratisch gewählten Verfassung fordert, reagierte die Regierung mit Gewalt. Inwiefern auch Deutschland etwas mit diesen dramatischen aktuellen Ereignissen in der ehemaligen deutschen Kolonie zu tun hat, soll im Anschluss an den Vortrag diskutiert werden.



Frente Polisario - Sahara Ocidental Independente - völkerrechtswidrige Besetzung durch Marroko - seit 3 Generationen in Flüchtlingslagern - seit drei Generation Versprechen von der UNO auf ein Referendum für die Unabhängigkeit - westliche nördliche Rohstoffinteressen und die Zusammenarbeit mit der Diktatur in Marroko wegen der Abschottung haben Vorrang