Bündnis gegen Abschiebungen

Gleiche Rechte und Bleiberecht für Alle


Diese Seite wird noch erstellt.

Wir erstellen gerade Inhalte für diese Seite. Um unseren eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden benötigen wir hierfür noch etwas Zeit.

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!


Rückschleusungen

...

Andere beklagen, dass sie ihre Familie noch immer nicht nachholen  können. Einer von ihnen gesteht enttäuscht: »Nach Deutschland zu kommen,  war der größte Fehler meines Lebens.« Nun will er so schnell wie  möglich zurück nach Aleppo, wo seine Frau und seine vier Söhne leben.

Vor dem Krieg zu fliehen und nach Deutschland zu kommen, war für die   meisten Syrer eine Reise voller Qualen und Entbehrungen. Dass es   allerdings so schwer sein würde, Deutschland wieder zu verlassen, daran haben sie nicht im Traum gedacht. ...


Luftbild nach der Zerstörung

Die Zerstörung von Städten und Dörfern im Südosten der Türkei dauert   unvermindert an. Damit einher geht die Vertreibung der kurdischen   Bevölkerung

Luftbild vor der Zerstörung

Drei Jahre nach dem Massaker von Shengal

Nur durch den Einsatz der syrischen-kurdischen Einheiten YPG/YPJ sowie  der PKK (im Irak HPG genannt) konnten sich die tausende dehydrierten   Menschen durch einen Korridor ins syrische Rojava retten.

April 17: türkisches Regime eskaliert Krieg gegen Rojava Kobane ....


Newroz Millionen auf den Straßen und Plätzen


Bisher über eine halbe Million KurdenInnen auf der Flucht - Hintergrundartikel zu den derzeitigen Kriegsvorbereitungen              in Südkurdistan (Nordirak), Civaka Azad, 26.04.2017

http://civaka-azad.org/


Saudi-Arabien: Massenabschiebung von 40.000 pakistanischen Arbeiterinnen in den letzten vier Monaten


Irak: Jeden Tag fliehen 4.000 Menschen

Irak | Laut UNO-Flüchtlingshilfe sind über 65 Mio Menschen gewaltsam aus ihrer Heimat vertrieben worden. Über 40 Mio von ihnen fliehen innerhalb des eigenen Landes.

„UN report details massive destruction and serious rights violations since july 2015 in southeast turkey“

Ganzer UN-Bericht der Kriegsverbrechen des türkischen Regimes und download Sattelitenbilder der Zerstörungen

Download satellite imagery showing the scale of the destruction.   - See more at: http://www.ohchr.org/EN/NewsEvents/Pages/DisplayNews.aspx?NewsID=21342&LangID=E#sthash.1UU0n8Oj.dpuf 

The full report can be accessed here:        http://www.ohchr.org/Documents/Countries/TR/OHCHR_South-East_TurkeyReport_10March2017.pdf

Download satellite imagery showing the scale of the destruction

- See more at: http://www.ohchr.org/EN/NewsEvents/Pages/DisplayNews.aspx?NewsID=21342&LangID=E#sthash.1UU0n8Oj.dpufDownload satellite imagery showing the scale of the destruction.   - See more at: http://www.ohchr.org/EN/NewsEvents/Pages/DisplayNews.aspx?NewsID=21342&LangID=E#sthash.1UU0n8Oj.dpuf  

Abschottung, Lagerinternierung, Inhaftierungen und Waffenliefeungen zur Niederschlagung der Opposition

"... In Berlin ist zuletzt immer wieder die Absicht geäußert worden, die   Vereinbarung mit Kairo dem EU-Flüchtlingsabwehrpakt mit der Türkei   nachzubilden; das liefe auf die dauerhafte Festsetzung der Flüchtlinge   in Ägypten hinaus. Die Lebenslage nicht erwünschter Migranten in dem   Land ist desolat. Ein Recht auf Asyl gibt es dort nur in der Theorie;   praktisch werden jedoch keine Asylanerkennungsverfahren durchgeführt.   Immer wieder werden Flüchtlinge inhaftiert - allein von Januar bis   August 2016 mehr als 4.100. Mehr als 2.350 wurden durchschnittlich 15   Tage festgehalten; rund 1.100 wurden in Nachbarländer abgeschoben, meist   in den Sudan; 650 blieben für längere Zeit in Gewahrsam...."

Zaviya Lybia

 "Mauer der Schande" zur Schwächung der internationalen Aufbauhilfe, der Solidarität und Stärke der Selbstverteidigung von KurdenInnen gegen von Türkei unterstütztem "IS"- Teil der Vernichtungsstrategien des türkischen Regimes von Rojava-Kobane

Saudi-Arabien   - einer der Hauptabnehmer der deutschen Kriegswaffenexorteure (wie   Türkei-Hauptuntertützer der"Gotteskrieger" und IS-Schlächterbanden):   Massenabschiebung von 40.000 pakistanischen Arbeiterinnen in den letzten   vier Monaten

Saudi-Arabien war eines der letzten Länder, welches die Sklaverei offiziell im Jahr 1974 abgeschafft hat. ...

...Zwischen   2011 und 2015 nahmen mehr als 1,6 Millionen den Weg nach   Saudi-Arabien  auf sich - in der Hoffnung auf Arbeit, die ihre   zurückgebliebenen  Familien ernährt....

Heute steht das Land im internationalen Vergleich an dritter Stelle mit 10,4 Millionen ausländischen    Arbeitern, bei einer Bevölkerungszahl von 30,8 Millionen im Jahre   2016.  Die USA nimmt den ersten Platz ein mit 45,8 Millionen Menschen,   die  ausländische Arbeitskraft einbringen, gefolgt von Russland mit elf   Millionen Gastarbeitern.


"Giftgasfabriken, made in germany" - 16. März - 29. Jahrestag Halabja (von Verdun über Auschwitz nach Halabja) -  Nach 1990 wurde insgesamt gegen 22 Angestellte von zehn deutschen Firmen   ermittelt - am Ende standen nur drei kurze Bewährungsstrafen.   Entschädigungen zahlte niemand.


Kein Ende der Kämpfe

Jahresrückblick 2014. Heute: Syrien. Krieg wird weiter befeuert. Zahl der Flüchtlinge steigt an


 Tel Aviv. Tausende Flüchtlinge aus Afrika haben am Samstag abend in Tel Aviv für ihre Anerkennung und gegen die Unterbringung in Abschiebelagern demonstriert


Die Bundesregierung ist mitverantwortlich für die Eskalation in Syrien

5.000 ist die Größenordnung, in der die Menschen derzeit täglich aus Syrien fliehen. Nach UN-Angaben sind insgesamt mehr als zwei Millionen Menschen geflohen, über vier Millionen innerhalb Syriens vertrieben. Mehr als 97% der Flüchtlinge haben Zuflucht in den Nachbarländern gefunden.[1] Doch die Anrainerstaaten sind an ihre Grenzen gelangt. Konflikte um Ressourcen drohen zu eskalieren. Kinder, die die Hälfte der Flüchtlinge ausmachen, drohen neben traumatischen Gewalterfahrungen nun auch noch Opfer von Menschenhandel, Kinderarbeit und sexueller Ausbeutung zu werden. Flüchtlinge, die sich auf den gefährlichen Weg nach Europa machen, stoßen auf geschlossene Grenzen. Die Europäische Union nimmt selbst den Tod von Flüchtlingen billigend in Kauf.

 

Flüchtlingsrat Baden-Württemberg
http://fluechtlingsrat-bw.de/