Bündnis gegen Abschiebungen

Gleiche Rechte und Bleiberecht für Alle

Give your friends and family on the way - to survive

seawach logo


Eu-tötet              * abschottung tötet * rassismus tötet  * bleiberecht überall  *           kein mensch ist illegal * solidarite avec les sans papiers


Für das Recht, zu kommen! Für das Recht, zu gehen! Für das Recht, zu BLEIBEN!



35 000 plus X - 2016 was the deadliest year ever for migrants in the Mediterranean, with  5,000 deaths plus X - .

Okt    2017till now more than 2793 plus X  

zusätzlich zu alle 5 Sekunden  Verhungerten / "Ermordeten" J.Z. - plus Opfer aller Kriege, Regimechanges  seit ...  und dem dafür direkt und indirekt geschaffenem IS-Terror  und  den  "Kollatoralschäden" durch den  Terror der  kapitalistischen  und  neokolonialistischen   Kapital-Verwertungs- und Maximal-Profit-Logik-Ökonomie   (Kriegswaffen-Exporte, Prekarisierungen,Kommerzialisierungen öffentlicher  Dienstleistungen,vermeidbare frühere Todesfälle durch Personalmangel, Luftverseuchungen fossiler Verbrennungen und Abgase, Gifte in der Nahrung, Zerstörung der Existenz von KleinbauerInnen durch "Freihandel", "EPAS", landgrabbing, kein Zugang zu sauberem Wasser durch Wasser als Ware und gesunder Ernährung durch industrialisierte Landwirtschaft mit Pestizid-,Glykosphat-Einsatz,Fibrinol (BASF) ............, Patente auf Saatgut wg Profite Monopole zb Bayer Monsanto)

Laudatio auf SOS Méditerranée e.V. (Europäische Organisation zur Rettung Schiffsbrüchiger im Mittelmeer) 

Film „Borderlands: Mauern weltweit“


 ? 777 Billionen -1 Trillion  ?


Statt normale Wohnungen-Gefängnis-Internierungs-Lager- "Was jetzt "nur" im Flughafen-Asylverfahren stattfindet, wird zum Normalzustand deutscher Asylverfahren. Flüchtlingen droht die Internierung von der Einreise bis zur Abschiebung. Selbst die "Rückführungszentren" sind wohl Konsens, umstritten ist einzig ob die "Rückführung" Abschiebung grundsätzlich aus diesen Zentren erfolgt  »Dies wäre ein asylrechtlicher Totalschaden«, kommentiert Günter Burkhardt, Geschäftsführer PRO ASYL.


Frankreichs "Ordnungshüter" vertreiben mehr als 4.500 Roma aus ihren elenden Behausungen


PRO ASYL: Zu wenig Abschiebungen? Wie mit unzulänglichen Zahlen Stimmung gemacht wird


Täglich ein Anschlag auf Flüchtlingsunterkünfte - 211 Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte und der Bewohner.innen

  • MIGAZIN: „In den ersten neun Monaten des  Jahres 2017 wurden 211 Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte verübt.“
  • Frankfurter Rundschau: „Überfälle, Sprengstoffanschläge und Brandstiftung“
  • Zeit-online: „Einem Bericht zufolge werden noch immer zahlreiche Angriffe auf Unterkünfte von Flüchtlingen verübt. In vielen Fällen wird ein rechtsradikaler Hintergrund ermittelt.“
  • tagesschau.de: In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurden 211 Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte verübt


Kompass – AntiRa – Newsletter Nr. 64 – November 201

  

Demonstration: Für eine Welt in der niemand fliehen muss! Keine Abschiebung in Krieg und Elend

Am Samstag, 9. Dezember, um 14 Uhr in Stuttgart


Veranstaltungsreihe 15.Nov bis 13.Dez 17

*Pressemitteilung zur Veranstaltungsreihe „Regime – Repression – Rebellion. Turkey from inside / Iran from inside“* *Organisiert von der Space Initiative Heidelberg*


"Hotspot Flüchtlingspolitik" - Tagung des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg

Samstag, 18. November 2017, 09:30 - 17:00, Stuttgart


Menschenrechte ohne grenzen - borderline europe: durch aggressives eingreifen der lybischen "küstenwache" starben wahrscheinlich mehr als 50 flüchtende.

»Diese Toten gehen auf das Konto der sogenannten libyschen Küstenwache« (ausgebildet von der KSK/Bundeswehr - was machen die dort? Anteil der Beute nach der völkerrechtswidrigen Bombardierung/Zerstörung Lybiens sichern)


Foto Ausstellung von Geflüchteten in Mannheim - Hier und Dort - Afghanistan kein sicheres Herkunftsland - Austellungseröffnung 10.Nov 17 um 18 Uhr  Konkordienkirche


"...dringend für sichere und legale Fluchtwege..."

Genaue Angaben über die Zahl der Ertrunkenen und Vermissten lägen jedoch nicht vor.

Die meisten Geflüchteten hätten zuvor Libyen durchquert, so die   Hilfsorganisation. Unter ihnen seien auch Menschen, die im   Bürgerkriegsland durch Misshandlungen verletzt worden waren. Die   Europäische Union müsse »dringend für sichere und legale Fluchtwege   sorgen«, damit die »verzweifelten Menschen nicht mehr ihr Leben auf dem Mittelmeer riskieren müssen«, fordert Ärzte ohne Grenzen. ... nd, 4.Nov 17

 

 .. germany has some 1,000 troops deployed in mali, a major component in the  resurgence of german militarism ...


Europas Demokratie im Stile eines Terrorregimes

...Dabei sind die Zustände in Libyen bekannt: Folter, Vergewaltigung,  Erschießungen, Sklaverei. Die in einem Atemzug mit der Abschottungsrhetorik gebrauchte  Formel der »Verbesserung der Umstände vor Ort« ist zynisch angesichts  des Dramas für die Einzelnen in einem »Detention Camp«


Rückschleusungen


Rassistische Hetze und Abschiebewellen gegen Roma in der BRD 

" ...Eine Politik, die nur auf Abschiebung und Verschärfung   desAsylrechts vertraut, ändert nichts an den Fluchtursachen. Roma sind   auch weiterhin Diskriminierung ausgesetzt und werden weiterhin ihre   Herkunftsländer verlassen müssen, um sich ein Überleben zu sichern


Zehntausende leben in Slums mit gravierenden Konsequenzen für ihre  Gesundheit. Es ist der Antiziganismus, der ihre Armut und  Perspektivlosigkeit in den Heimatländern begründet. Roma aus dem  Westlichen Balkan sind daher keine „Wirtschaftsflüchtlinge, die unser  Sozialsystem missbrauchen“, sondern eine diskriminierte und rassistisch  verfolgte ethnische Minderheit.

Sonderlager sofort schließen statt bundesweit - Das Märchen von den sicheren Herkunftsländern


Ein Jahr nach der Räumung des  „Dschungel von Calais“: Flüchtlingsjagd in Frankreich geht weiter

Keine »Festung Europa«!

In einer gemeinsamen Erklärung  forderten die Seenotrettungsorganisationen Jugend Rettet, Mission  Lifeline, Sea-Watch und SOS Méditerranée am Montag von der künftigen  Bundesregierung ein staatlich organisiertes, ziviles  Seenotrettungsprogramm auf dem Mittelmeer. In dem Papier heißt es:

Kundgebungen: Keine Abschiebungen nach Afghanistan Dienstag, 24.10.201

Wir ehrenamtliche fordern: kein rollback in der flüchtlingspolitik - Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer*innen aus Baden-Württemberg verfassen offenen Brief und Petition zu den Koalitionsverhandlungen  

Profiteure der eu-grenzabschottung – lobbying für abschottung –  militarisierung & aufrüstung afrikanischer staaten durch die eu


Regime Repression Rebellion - Turkes from inside - Iran from inside

Space talk Hd Veranstaltungsreihe vom 25.Okt bis 13.Dez 17


21.Okt bis 4.Nov: Festival contre le racisme 2017


BgA kundgebung: Appell gegen die "Obergrenze"

Protest-Kundgebung: Bleiberecht und gleiche Rechte für alle hier lebende Menschen!

Do, 19.Okt 17 Uhr Paradeplatz Mannheim

42 Jahre in Flüchtlingslagern

Ex-Soldat als Flüchtling anerkannt

Mannheim. Der  Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) hat einen früheren afghanischen Soldaten als Flüchtling anerkannt. Wegen der »Sicherheits-,  Arbeitsmarkt- und humanitären Lage« könne er nicht in der afghanischen  Hauptstadt Kabul leben, teilte das Gericht am Montag in Mannheim mit  (Az. A 11 S 512/17). Dem 2015 in die BRD Geflohenen drohe Verfolgung.  Vom Kläger sowie seiner Ehefrau und ihren zwei Kindern, die noch in  Afghanistan leben, könne »nicht vernünftigerweise erwartet werden, sich  in Kabul niederzulassen«, urteilte das Gericht, das damit ein  erstinstanzliches Urteil aufhob. (AFP/dpa/jW)


46 people killed by police in Kenia


Zahlreiche Indizien deuten darauf hin, dass Jalloh von Dritten getötet wurde

Ermittlungen zu Tod von Oury Jalloh eingestellt

Pressemitteilung der AnwältInnen der Familie von Oury Jalloh, 13.10.2017

 

Urteil gegen Racial Profiling 

Hintergrund des Falles ist der Entzug der Reisepässe zweier Roma-Familien durch das Innenministerium in Skopje. ...Brüssel und die Regierungen in den EU-Staaten übten üben Druck auf die Länder  der europäischen Peripherie aus, die Freizügigkeit der Minderheit  einzuschränken. Potentielle Schutzsuchende sollen bereits vor Ort an der  Ausreise gehindert werden.

PRO ASYL zu weiteren militarisierten mörderischen Abschottungen, zu weiteren Aushebelung bzw Abschaffung des Asylrechts, Ausdehnung der bayrischen geschlossene Sonderlager bundesweit , rassistische Weiterverschlechterung Familiennachzug, Einschränkung Reisefreiheit im Kontext der Regierungsbildung

Montag den 9.10.2017 - Pressemitteilungen


Festung Europa, Abschottungen, staatlicher Rassismus töten

Militarisierung und Neokolonialisierung entlang vorverlagerter EU-Außengrenzen - Ausstattung und Aufrüstung durch die Bundesregierung - Militarisierte EU-Entwicklungshilfe -Aspekte der Neokolonialisierung

Veranstaltungen des Antirassistischen Netzwerks BW unterstützt vom Flü-Rat BW: Abschiebung in den sicheren Krieg? 6.-24.Oktober - Tübingen, Konstanz, Wiesloch, Karlsruhe, Heilbronn
Lebensbedingungen in Afghanistan und die deutsche Asylpolitik.
Veranstaltung mit Friederike Stahlmann


Wir Lehrer*innen und wollen uns nicht als Abschiebehelfer*innen instrumentalisieren lassen!

Wir erheben unsere Stimme gegen diese Praxis!Wir fordern:Ausbldung statt Abschiebung!

 »Die NS-Zeit zu verharmlosen, ist ein Verbrechen«

An diesem Wochenende beginnt in Freiburg die Bundesjugendkonferenz der Sinti und Roma in Deutschland

  

UN-Berichterstatter erheben schwere Vorwürfe gegen Regierung und deutsche Behörden 

Im Bericht wird auch die deutsche Abschiebepraxis sowie der Umgang mit   der Geschichte thematisiert. Die erste von 33 Empfehlungen der   UN-Arbeitsgruppe lautet, Deutschland solle sich an seine Rolle bei der   Kolonisierung und beim Völkermord an Afrikanern erinnern »und   Reparationen leisten«.

20.Nov 17: Teach the Truth action - We have a list of thousands of schools named after racist people and having racist nicknames and mascots.

Menschenrechte ohne grenzen - borderline europe: durch aggressives eingreifen der lybischen "küstenwache" starben wahrscheinlich mehr als 50 flüchtende.

»Diese Toten gehen auf das Konto der sogenannten libyschen Küstenwache« (ausgebildet von der KSK/Bundeswehr - was machen die dort? Anteil der Beute nach der völkerrechtswidrigen Bombardierung/Zerstörung Lybiens sichern)

Foto Ausstellung von Geflüchteten in Mannheim - Hier und Dort - Afghanistan kein sicheres Herkunftsland - Austellungseröffnung 10.Nov 17 um 18 Uhr  Konkordienkirche

"...dringend für sichere und legale Fluchtwege..."

Genaue Angaben über die Zahl der Ertrunkenen und Vermissten lägen jedoch nicht vor.

Die meisten Geflüchteten hätten zuvor Libyen durchquert, so die   Hilfsorganisation. Unter ihnen seien auch Menschen, die im   Bürgerkriegsland durch Misshandlungen verletzt worden waren. Die   Europäische Union müsse »dringend für sichere und legale Fluchtwege   sorgen«, damit die »verzweifelten Menschen nicht mehr ihr Leben auf dem Mittelmeer riskieren müssen«, fordert Ärzte ohne Grenzen. ... nd, 4.Nov 17

  ... germany has some 1,000 troops deployed in mali, a major component in the  resurgence of german militarism ...

Europas Demokratie im Stile eines Terrorregimes

...Dabei sind die Zustände in Libyen bekannt: Folter, Vergewaltigung,  Erschießungen, Sklaverei. Die in einem Atemzug mit der Abschottungsrhetorik gebrauchte  Formel der »Verbesserung der Umstände vor Ort« ist zynisch angesichts  des Dramas für die Einzelnen in einem »Detention Camp«

Rückschleusungen

Rassistische Hetze und Abschiebewellen gegen Roma in der BRD 

" ...Eine Politik, die nur auf Abschiebung und Verschärfung   desAsylrechts vertraut, ändert nichts an den Fluchtursachen. Roma sind   auch weiterhin Diskriminierung ausgesetzt und werden weiterhin ihre   Herkunftsländer verlassen müssen, um sich ein Überleben zu sichern

Zehntausende leben in Slums mit gravierenden Konsequenzen für ihre  Gesundheit. Es ist der Antiziganismus, der ihre Armut und  Perspektivlosigkeit in den Heimatländern begründet. Roma aus dem  Westlichen Balkan sind daher keine „Wirtschaftsflüchtlinge, die unser  Sozialsystem missbrauchen“, sondern eine diskriminierte und rassistisch  verfolgte ethnische Minderheit.

Sonderlager sofort schließen statt bundesweit - Das Märchen von den sicheren Herkunftsländern 

Ein Jahr nach der Räumung des  „Dschungel von Calais“: Flüchtlingsjagd in Frankreich geht weiter

Keine »Festung Europa«!

In einer gemeinsamen Erklärung  forderten die Seenotrettungsorganisationen Jugend Rettet, Mission  Lifeline, Sea-Watch und SOS Méditerranée am Montag von der künftigen  Bundesregierung ein staatlich organisiertes, ziviles  Seenotrettungsprogramm auf dem Mittelmeer. In dem Papier heißt es:

Kundgebungen: Keine Abschiebungen nach Afghanistan Dienstag, 24.10.201

Wir ehrenamtliche fordern: kein rollback in der flüchtlingspolitik - Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer*innen aus Baden-Württemberg verfassen offenen Brief und Petition zu den Koalitionsverhandlungen  

Profiteure der eu-grenzabschottung – lobbying für abschottung –  militarisierung & aufrüstung afrikanischer staaten durch die eu

Regime Repression Rebellion - Turkes from inside - Iran from inside

Space talk Hd Veranstaltungsreihe vom 25.Okt bis 13.Dez 17

21.Okt bis 4.Nov: Festival contre le racisme 2017

BgA kundgebung: Appell gegen die "Obergrenze"

Protest-Kundgebung: Bleiberecht und gleiche Rechte für alle hier lebende Menschen!

Do, 19.Okt 17 Uhr Paradeplatz Mannheim

42 Jahre in Flüchtlingslagern

Ex-Soldat als Flüchtling anerkannt

Mannheim. Der  Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) hat einen früheren afghanischen Soldaten als Flüchtling anerkannt. Wegen der »Sicherheits-,  Arbeitsmarkt- und humanitären Lage« könne er nicht in der afghanischen  Hauptstadt Kabul leben, teilte das Gericht am Montag in Mannheim mit  (Az. A 11 S 512/17). Dem 2015 in die BRD Geflohenen drohe Verfolgung.  Vom Kläger sowie seiner Ehefrau und ihren zwei Kindern, die noch in  Afghanistan leben, könne »nicht vernünftigerweise erwartet werden, sich  in Kabul niederzulassen«, urteilte das Gericht, das damit ein  erstinstanzliches Urteil aufhob. (AFP/dpa/jW)


33 people killed by police in Kenya


Zahlreiche Indizien deuten darauf hin, dass Jalloh von Dritten getötet wurde

Ermittlungen zu Tod von Oury Jalloh eingestellt

Pressemitteilung der AnwältInnen der Familie von Oury Jalloh, 13.10.2017

 

Urteil gegen Racial Profiling 

Hintergrund des Falles ist der Entzug der Reisepässe zweier Roma-Familien durch das Innenministerium in Skopje. ...Brüssel und die Regierungen in den EU-Staaten übten üben Druck auf die Länder  der europäischen Peripherie aus, die Freizügigkeit der Minderheit  einzuschränken. Potentielle Schutzsuchende sollen bereits vor Ort an der  Ausreise gehindert werden.

PRO ASYL zu weiteren militarisierten mörderischen Abschottungen, zu weiteren Aushebelung bzw Abschaffung des Asylrechts, Ausdehnung der bayrischen geschlossene Sonderlager bundesweit , rassistische Weiterverschlechterung Familiennachzug, Einschränkung Reisefreiheit im Kontext der Regierungsbildung

Montag den 9.10.2017 - Pressemitteilungen

Festung Europa, Abschottungen, staatlicher Rassismus töten

Militarisierung und Neokolonialisierung entlang vorverlagerter EU-Außengrenzen - Ausstattung und Aufrüstung durch die Bundesregierung - Militarisierte EU-Entwicklungshilfe -

Aspekte der Neokolonialisierung


Antirassistische Projekte und Mobilisierungen im Überblick:


Veranstaltungen des Antirassistischen Netzwerks BW unterstützt vom Flü-Rat BW: Abschiebung in den sicheren Krieg? 6.-24.Oktober - Tübingen, Konstanz, Wiesloch, Karlsruhe, Heilbronn
Lebensbedingungen in Afghanistan und die deutsche Asylpolitik.
Veranstaltung mit Friederike Stahlmann

Wir Lehrer*innen und wollen uns nicht als Abschiebehelfer*innen instrumentalisieren lassen!

Wir erheben unsere Stimme gegen diese Praxis!Wir fordern:Ausbldung statt Abschiebung!

 »Die NS-Zeit zu verharmlosen, ist ein Verbrechen«

An diesem Wochenende beginnt in Freiburg die Bundesjugendkonferenz der Sinti und Roma in Deutschland

  

UN-Berichterstatter erheben schwere Vorwürfe gegen Regierung und deutsche Behörden 

Im Bericht wird auch die deutsche Abschiebepraxis sowie der Umgang mit   der Geschichte thematisiert. Die erste von 33 Empfehlungen der   UN-Arbeitsgruppe lautet, Deutschland solle sich an seine Rolle bei der   Kolonisierung und beim Völkermord an Afrikanern erinnern »und   Reparationen leisten«.

20.Nov 17: Teach the Truth action - We have a list of thousands of schools named after racist people and having racist nicknames and mascots.

 

Demonstration am 3. Oktober 2017 in Freiburg

‚Die Mauern müssen weg!‘ – überall

Verschärfungen und quasi Abschaffung des Asylrechts für immer mehr und mörderische Abschottungen und Erpressungen immer mehr Länder zu menschenverachtender Lagerhaltung wirken:

7.503 Personen erhielten im Juli die Rechtsstellung als Flüchtling nach der Genfer Flüchtlingskonvention,

5.665 subsidiären Schutz und 1.889 Abschiebungs-schutz. Abgelehnt wurden die Asylanträge von 8.752Personen.In der Zeit von Januar bis Juli 2017 haben laut BAMF insgesamt 129.903 Personen in Deutschland Asylbeantragt. Gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016 mit 479.620 Asylanträgen sei dies ein Rückgang umminus 72, 9%.

Zu ihrem 15. Geburtstag lädt »Women in Exile« zu einer dreitägigen Konferenz

Migration, Integration und Asyl – Handreichungen, Kampagnen, Positionen

Was tun gegen Hetze auf Flüchtlinge

FlüRat Bawü: Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl

Fluchtursache Kapitalismus: absolute Armut,Kriege,Regimechanges,Klimakatastrofen bekämpfen? Die Zahl der Hungernden weltweit steigt wieder 

Kongo: 24 staatliche Morde bei Flüchtlingsprotesten

Bevölkerungsgruppe in Florida, die während des Sturms doppelte Angst hatte, sind die 450 000 Papierlosen

Mumia Abu Jamal: Under DACA, some 800,000 young people, many brought to the U.S. as   babies, were given a pass to live, study and work in the U.S., often the   only home they’ve ever known.

Trump’s revocation of DACA snatches that pass away, sending tremors of fear of deportation in nearly a million people.


6. Panafrikanischer Kongress in München - 6th Pan-African Congress in Munich - 6eme Congrès panafricain à Minich 9/10.09.2017

 

Kein Wahlkampf auf Kosten der Flüchtlinge

Gemeinsame Presseerklärung der Landesflüchtlingsräte

Flüchtlingsräte plädieren für umfassenden Schutz statt Abschiebungspolitik

Manifest: Rat für Migration fordert radikalen Kurswechsel in der Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik

 

Ein Winterabschiebestopp für Roma ist wichtig

 

Bundesregierung stützt Flüchtlingsfolterer und - entführer

 

Menschenjäger im Dienst der EU

...Wenn der Trend anhält, kommen bis zum Jahresende weitere 70.000  Flüchtende hinzu, die auf dem Weg aus verschiedenen Teilen Afrikas nach  Europa irgendwo »hängengeblieben« sind, ohne dass die EU sich für ihren   Verbleib interessiert. Mehrere Ursachen kommen für diese Entwicklung in Frage: ...


Unterstützt das Bürgerasyl und humanitäre Bleiberecht für Frau Ametovic und ihre Kinder

UnterstützerInnen bisher: 

Das Forum Roma Srbije will mit sozialen Zentren in den Mahalas neue Wege gehen

Am 3.September vor 2 Jahren ertrank Alan Kurdi im Mittelmeer

Seitdem sind über 500 weitere Kinder ertrunken

 

Seit einem Monat Massenprotest afghanischer Jugendlicher in Stockholm – gegen die Abschiebungsmaschine

Seit Jahren zwischen 200 und 300 - unter Trump mehr Tote an US-mexikanischer Grenze - auch durch die Menschenjagd von rassistischen "Bürgerwehren"(Teil faschistischer und völkischer Umtriebe ähnlich mehr oder weniger in allen europäischen Ländern)

Mörder in Uniform

 

Ein Flüchtlingsbekämpfungs-Deal nach dem anderen: Die EU und ihre »Migrationspartnerschaften«

“Zurück zu den Wurzeln”: EU-Sklavenhaltung in Libyen

We´ll come united

Demonstration zur Bundestagswahl, Aktionswoche und Konferenz

Wir   rufen dazu auf am 16. September zur bundesweiten Demonstration nach   Berlin zu kommen - zu einer großen Parade für Teilhabe,   Gleichberechtigung und Solidarität. Weiter rufen wir dazu auf, sich zwei   Wochen vorher an an den Aktionstagen zu beteiligen. Geplant sind   dezentrale Aktionen, Zusammenkünfte, Events rund um den Jahrestag des March of Hope ab dem 02. September. Welcome United! We´ll come United!
Detaillierte Informationen und Hintergründe finden Sie auf der Internetseite We`ll come united.

Die Dresdner Organisation Mission Lifeline hat jetzt ein Schiff gekauft,  mit dem sie ab Mitte September Seenotrettung im Mittelmeer betreiben  will. Wir hören ein Interview mit Axel Steier von Mission Lifeline.


Dublin-Überstellungen nach Griechenland wieder aufgenommen


Studie: Was Jugendliche zur Flucht treibt


Flüchtlingskinder und -jugendliche in griechischen Gefängnissen


Italien: Verhaltenskodex für private SeenotretterInnen
 

vom Pogrom Rostock, Black lives matter zu  Trump,Nazis,KKK und white supremacy, KZ Gedenkstätte Lety,Hungerstreik  Türkei, Grundrechtekomitee, Seenotrettung, Abschiebeknast, Jeremy Corbyn  bis prekäre Arbeit und Arbeitszeitverlängerung

 

Bree Newsome: Charlottesville is Latest Chapter in Long U.S. History of White Supremacist Terror

Vor 25 Jahren Pogrom Rostock-Lichtenhagen und GG-Änderung Asylrechtseinschränkung

Hoyerswerda, Solingen .................


"Europäische werte": ...eine steigende zahl an todesopfern in der nordafrikanischen wüste und  gravierende verstöße gegen internationales recht begleiten die  bemühungen der bundesregierung um die abschottung der eu gegen  flüchtlinge aus Afrika. die bestrebungen Berlins, die grenze zwischen Libyen und Niger abzuriegeln, führen zu einer verlagerung der  fluchtrouten auf gefährlichere wege und zur zunahme des  flüchtlingssterbens in der Sahara. ein weiterer anstieg der todesopfer  wird auch im mittelmeer befürchtet, seit italien und die libysche  marionettenregierung in Tripolis begonnen haben, seenotretter an ihrer  tätigkeit vor der libyschen küste zu hindern. parallel unterstützt die  bundesregierung die internierung von flüchtlingen in Libyens haftlagern,  die für brutale gewalt bis hin zum mord an gefangenen berüchtigt sind. ...

45 Millionen aus der EU:

Libyens sogenannte Küstenwache ist schon lange kein Staatsorgan mehr,  sondern befindet sich zum Teil in der Hand islamistischer Rebellen.  Seitdem das Land nach der Nato-Zerstörung in einen blutigen Bürgerkrieg versunken ist, gibt es  keinen Zentralstaat mehr. Nach Ansicht der europäischen   Grenzschutztruppe »Frontex« sind Militär und Polizei in Libyen am   Menschenschmuggel beteiligt. Diese Leute sollen für die Europäische   Union die Türsteher geben. 

Flugblatt der GewerkschafterInnen und Antifa gemeinsam gegen Dummheit und Reaktion:

Solidarität mit den Refugees gegen die mörderische deutsche Abschiebungs- und Abschottungspolitik!

EU darf Menschen nicht von Flucht abhalten

oxfam-bericht   | flüchtlinge und migranten werden in libyen extralegal hingerichtet, entführt, vergewaltigt,  verklavt, gefoltert und unterliegen sexueller gewalt, bevor sie  versuchen, das mittelmeer zu überqueren, um italien zu erreichen, so ein  aktueller oxfam-bericht.

Die nächste Sammelabschiebung aus Baden-Württemberg, diesmal nach  Serbien und Mazedonien, findet nach Angaben von Aktion Bleiberecht am  Donnerstag den 17. August (11.20 Uhr) statt.

„Am Mittwoch den 9. August fand erneut eine Sammelabschiebung aus   Baden-Württemberg in Richtung Balkan statt. Nach eigenen Angaben wollte das Regierungspräsidium Karlsruhe 60 Personen in den Kosovo abschieben. Die ganz überwiegende Mehrheit konnte sich aber vor dem Flug ins Ungewisse schützen. 12 Personen wurden tatsächlich abgeschoben.

Video: 200 Flüchtlinge überwinden den Grenzaun der spanischen Kolonie Ceuta - diesmal ohne staatliche Morde des marokkanischen undoder spanischen Militärs/Polizei - völkerrechtliche Besetzung der Westsahara wegen europäschen Rohstoffinteresse immer noch nicht beendet

Nicht er, sondern der staat gehöre auf die anklagebank, findet Cédric Herrou. der franzose hilft flüchtlingen. Auch von einer drohenden  haftstrafe lässt er sich nicht abschrecken. Ein porträt. in der FR

Lebensretter werden zu Kriminellen erklärt - Verkehrung der Tatsachen - Der "Verhaltenskodex" stellt internationales Seerecht auf den Kopf 

Drei Jahre nach dem Massaker von Shengal


Abschottung schlägt Völkerrecht und internationales Seerecht

 

Italienische Behörden beschlagnahmen Schiff / Wissenschaftlicher Dienst: Rettungen dürfen nicht blockiert werden

  

„Gesetz zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht“ seit dem 29. Juli in Kraft -

Wir stellen hier die wichtigsten Änderungen vor.

"Hau ab Gesetz" - Permanent neue Fluchtursachen Armut, Kriege, Regimechanges, Zerstörung der globalen Lebensgrundlagen -Täter-Opfer-Umkehr: Diskriminierungen, Ausgrenzungen,  Volksverhetzungen, racing profiling, Polizeirepressionen, rassistische Anschläge, nichtgleiche Arbeits- und Lebensbedingungen, Inhaftierung ohne Straftat, geschlossene Lager, Abschiebungen

 

Krieg.Macht.Flucht.Ohn.Macht durchbrechen!  

Deutschland. Macht. Krieg Perspektiven entwickeln für antimilitaristisches und antirassistisches HandelRassismus zur Machterhaltung

"critical whiteness"diskriminierung im alltag - unbewusst und mächtig - u.a Diskussion bei Friedmann in der Werkstatt der Kulturen


 

“Gibt es überhaupt Deutsche ohne Migrationshintergrund?”

Wer »biodeutsch« sagt, denkt nicht an Geburtsregistereinträge,  sondern an helle Haut statt krauses Haar. Deutsch ist, wer »weiß« ist.

Der CRS (seit 68er berüchtigte "Spezialtruppe" gegen Streikende und Protestierende) konfisziert Eigentum und Lager von Flüchtenden in Calais und Dünkirchen und verseucht Trinkwasser mit Reizgas
    Mehrere Fälle von Immersions- oder "Grabenfuß" in Calais (wie im vom dt Imp entfesseltem 2. Weltkrieg)
    Wasserknappheit in serbischen Camps
    Protest vor der deutschen Botschaft in Athen wegen Deckelung von Familiennachzügen
    Hungerstreik und Proteste in Moira, Lesbos
    Rechtsextremistisches Projekt "Defend Europe" auf dem Mittelmeer gestoppt?

Killer cops, racism and class rule

Völkermorde des deutschen Kolonalismus:

Berlin lässt Gerichtstermin zu Entschädigungsklage von Nachfahren namibischer Völkermordopfer platzen.

Dessauer Justiz stellt Aktivisten der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh vor Gericht

Wer oder was treibt das Regierungspräsidium zu seinem Lager-Regime auf BFV?

Zur Erinnerung nochmals die wichtigsten Beschwerden der Bewohner*innen:

Die GEW und der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg fordern, dass  Flüchtlinge in Baden-Württemberg ihre schulische oder duale Ausbildung  abschließen können. Während der Ausbildungszeit sollen sie nicht  abgeschoben werden. ...(swr)


Roma: Bürger zweiter Klasse?

»Arbeit der freiwilligen Retter wird angefeindet«

»Alarm-Phone-Initiative« übt Druck auf Küstenwachen aus, damit diese Geflüchteten in Seenot helfen.

Fluchtursachen - u.a. Folgen der nicht entschädigten Kolonialverbrechen - Namibia, Tanzania - "Staaten-Immunität"

grenzenlos Juli 17

13.7.17  Vortrag Flü-Rat Bawü: Kumpanei mit Folterstaaten? – die Abschiebungspolitik der EU

Neokolonialer Einflußkampf  um Afrika

Afrique-Europe Interact:

"Wenn Staatsoberhäupter von Partnerschaft reden ist davon nichts Gutes zu erwarten..."

Seawatch - lehnt Kriminalisierung von Seenotrettung durch EU ab - Ausdehnung des Einsatzes der lybischen Küstenwache bedeutet noch mehr Tote

Tallin. Sea-Watch hat die EU-Pläne für einen Verhaltenskodex für die  Rettung von Bootsflüchtlingen vor der Küste Libyens scharf kritisiert.  »Wenn wir gezwungen werden, gerettete Flüchtlinge selbst in Häfen in  Italien zu bringen, werden die Einsatzkräfte zur Seenotrettung  reduziert«, erklärte der Sprecher der deutschen Hilfsorganisation, Ruben   Neugebauer. »Das bedeutet mehr tote Flüchtlinge.« Neugebauer warf der   EU eine »Abschottungsstrategie« vor, »die bewusst Tote in


Sammelabschiebung nach Serbien/ Mazedonien

Grün-Schwarze Roma-Abschiebungen

Afrique-Europe Interact:

"Wenn Staatsoberhäupter von Partnerschaft reden ist davon nichts Gutes zu erwarten

28.06.2017Am   Dienstag den 27. Juni fand erneut eine Sammelabschiebung aus   Baden-Württemberg in Richtung Balkan statt. In Freiburg war dies ein   Anlass für eine relativ spontane Demonstration am Abend, an der sich 350-400 Menschen beteiligten...

Refugees Radio: Protest und eskalierter Streit, Augenzeuge und Videos widerlegen rassistische Fake-news

Abschiebungen steigen, Ausnahmen sollen beendet werden - 20 Fotos: Die Welt grenzt sich ab

Weltkonferenz der Völker 20.-21.6.17

"Für eine Welt ohne Mauern hin zur universellen Staatsbürgerschaft"

"...Heute   führe die zunehmend militaristische Politik der Nato-Staaten zu    Kriegen und humanitären Krisen in Ländern wie Irak, Libyen, Syrien,    Afghanistan und Jemen, in deren Folge Tausende vor dem Tod fliehen und   im Meer umkommen bei ihrem Versuch, ihr Leben im Exil zu retten"

Ziel der Konferenz war, einen Austausch zwischen Regionen und

europäischen Kommunen zu ermöglichen, die Flüchtlinge direkt aufnehmen wollen. Städte wieMalmö und Barcelona haben es vorgemacht und mehr Flüchtlingen Schutz in ihren Städten gewährt,als ihnen von ihren jeweiligen Regierungen zugewieen wurden.

20.6.17: Bei drei Flüchtlingsunglücken im Mittelmeer sind in den vergangenen   Tagen vermutlich mehr Menschen umgekommen als zunächst angenommen.   Zusätzlich zu einem Unglück mit wahrscheinlich 129 Toten sei ein Boot   mit 85 Menschen an Bord in zwei Teile gebrochen und untergegangen,   teilte die UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR am Dienstag mit.

...die organisation »sea-watch« und seenotreetungsorganisationen wie  »jugend rettet« und »humanitarian maritime rescue« forderten ebenfalls  legale fluchtwege nach europa. in berlin stellten am dienstag sieben  nichtregierungsorganisationen, die im mittelmeer tätig sind, ihre  forderungen an die europäischen union vor ....


20.06.2017

Weltflüchtlingstag: Neuer Höchststand: 65,6 Millionen Menschen auf der Flucht 

Jeder zweite Flüchtling ist ein Kind #

Zählt man die über die Grenzen Vertriebenen und Binnenflüchtlinge   zusammen, steht Syrien an erster Stelle mit zwölf Millionen. Danach   kommt Kolumbien (7,7 Millionen), gefolgt von Afghanistan   (4,7 Millionen), Irak (4,2 Millionen) und Südsudan (3,3 Millionen).

Vier von fünf Flüchtlingen haben in Ländern Aufnahme gefunden, die selbst teils kaum das Nötigste haben.

Input und weitere Beiträge der Konferenz BgA

"Wer Fluchtursachen produziert durch Plünderung von Rohstoffen, Kumpanei mit Diktaturen, Interventionskriege und Waffenexporte und neokoloniale Ausbeutungsmethoden produziert auch Geflüchtete...."

Film zum Weltflüchtlingstag 2017

Für Flucht, Vertreiburg und Armut gibt es Ursachen, oft sind Macht und Profitinteressen verantwortlich!

Weltkonferenz der Völker 20.-21.6.17

"Für eine Welt ohne Mauern hin zur universellen Staatsbürgerschaft"

"...Heute führe die zunehmend militaristische Politik der Nato-Staaten zu   Kriegen und humanitären Krisen in Ländern wie Irak, Libyen, Syrien,   Afghanistan und Jemen, in deren Folge Tausende vor dem Tod fliehen und   im Meer umkommen bei ihrem Versuch, ihr Leben im Exil zu retten"

Kurdisch - Arabisch - Persisch - Serbisch - Englisch - Französisch  - Deutsch

police brutality increases in serbia  and continues / illegal deportations from greece to turkey /  earthquake in the aegean / timeline of tragedies on greek islands  released / norway is the next country to suggest women how to dress /  and more news..

Warum machen wir diese Konferenz? 

Geflüchtete wollen selbst das Wort ergreifen und brauchen Menschen aus der Mehrheitsbevölkerung, die sie bei ihrem legitimen Kampf für uneingeschränkte gesellschaftliche Teilhabe solidarisch unterstützen. Wir wollen in Mannheim einen Anfang für ein regionales Netzwerk im Rhein-Neckar-Raum machen, um zusammen mit Geflüchteten ihre berechtigten Forderungen auf ein uneingeschränktes Bleiberecht und ein würdiges Leben durchzusetzen. Wir wollen Offene Grenzen und ein Gutes Leben für alle!

Es kann nicht länger hingenommen werden, dass die „Sicherung von Grenzen“ wichtiger ist als die                    Retttung von Menschenleben.

Hauptfluchtursachen  

Krieg, Waffenexporte, Landraub, Ausbeutung und Klimaveränderungen

Abschiebeminister des Jahres gewählt und Iniativpreis 2017

Hands Off City Plaza and all Squats

Drohen vermehrte Abschiebungen nach Gambia nach Regierungswechsel ?

GambierInnen stellen in Baden-Württemberg nach den syrischen Geflüchteten die größte Gruppe von Flüchtlingen in  Baden-Württemberg

G20! summit Hamburg Germany Protest against Neoliberalism Capitalism Racisme Islamophobia

2016 was the deadliest year ever for migrants in the Mediterranean, with  5,000 deaths plus X - .Juni  2017:  till now more than 2000 plus X - zusätzlich zu alle 5 Sekunden   Verhungerten / "Ermordeten" J.Z. - plus Opfer aller Kriege seit ... und dem  daraus folgendem Terror  und den  Kollatoralschäden durch den Terror der  kapitalistischen  und neokolonialistischen Maximal-Profit-Logik-Ökonomie ("Freihandel", "EPAS")

Von deutschen Regierungen initierte Festung Europa: von unterlassener Hilfeleistung bis gezielte Erschießungen - extralegale staatliche Hinrichtungen - praktiziert und geplant nicht nur beim Krieg gegen Flüchtende



bekannt: Folter, Vergewaltigung,  Erschießungen, Sklaverei. Die in einem Atemzug mit der Abschottungsrhetorik gebrauchte  Formel der »Verbesserung der Umstände vor Ort« ist zynisch angesichts  des Dramas für die Einzelnen in einem »Detention Camp«

Rückschleusungen

Rassistische Hetze und Abschiebewellen gegen Roma in der BRD 

" ...Eine Politik, die nur auf Abschiebung und Verschärfung   desAsylrechts vertraut, ändert nichts an den Fluchtursachen. Roma sind   auch weiterhin Diskriminierung ausgesetzt und werden weiterhin ihre   Herkunftsländer verlassen müssen, um sich ein Überleben zu sichern

Zehntausende leben in Slums mit gravierenden Konsequenzen für ihre  Gesundheit. Es ist der Antiziganismus, der ihre Armut und  Perspektivlosigkeit in den Heimatländern begründet. Roma aus dem  Westlichen Balkan sind daher keine „Wirtschaftsflüchtlinge, die unser  Sozialsystem missbrauchen“, sondern eine diskriminierte und rassistisch  verfolgte ethnische Minderheit.

Sonderlager sofort schließen statt bundesweit - Das Märchen von den sicheren Herkunftsländern 

Ein Jahr nach der Räumung des  „Dschungel von Calais“: Flüchtlingsjagd in Frankreich geht weiter

Keine »Festung Europa«!

In einer gemeinsamen Erklärung  forderten die Seenotrettungsorganisationen Jugend Rettet, Mission  Lifeline, Sea-Watch und SOS Méditerranée am Montag von der künftigen  Bundesregierung ein staatlich organisiertes, ziviles  Seenotrettungsprogramm auf dem Mittelmeer. In dem Papier heißt es:

Kundgebungen: Keine Abschiebungen nach Afghanistan Dienstag, 24.10.201

Wir ehrenamtliche fordern: kein rollback in der flüchtlingspolitik -Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer*innen aus Baden-Württemberg verfassen offenen Brief und Petition zu den Koalitionsverhandlungen  

Profiteure der eu-grenzabschottung – lobbying für abschottung –  militarisierung & aufrüstung afrikanischer staaten durch die eu

Regime Repression Rebellion - Turkes from inside - Iran from inside

Space talk Hd Veranstaltungsreihe vom 25.Okt bis 13.Dez 17

21.Okt bis 4.Nov: Festival contre le racisme 2017

BgA kundgebung: Appell gegen die "Obergrenze"

Protest-Kundgebung: Bleiberecht und gleiche Rechte für alle hier lebende Menschen!

Do, 19.Okt 17 Uhr Paradeplatz Mannheim

42 Jahre in Flüchtlingslagern

Ex-Soldat als Flüchtling anerkannt

Mannheim. Der  Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) hat einen früheren afghanischen Soldaten als Flüchtling anerkannt. Wegen der »Sicherheits-,  Arbeitsmarkt- und humanitären Lage« könne er nicht in der afghanischen  Hauptstadt Kabul leben, teilte das Gericht am Montag in Mannheim mit  (Az. A 11 S 512/17). Dem 2015 in die BRD Geflohenen drohe Verfolgung.  Vom Kläger sowie seiner Ehefrau und ihren zwei Kindern, die noch in  Afghanistan leben, könne »nicht vernünftigerweise erwartet werden, sich  in Kabul niederzulassen«, urteilte das Gericht, das damit ein  erstinstanzliches Urteil aufhob. (AFP/dpa/jW)

33 people killed by police

Zahlreiche Indizien deuten darauf hin, dass Jalloh von Dritten getötet wurde

Ermittlungen zu Tod von Oury Jalloh eingestellt

Pressemitteilung der AnwältInnen der Familie von Oury Jalloh, 13.10.2017

 

Urteil gegen Racial Profiling 

Hintergrund des Falles ist der Entzug der Reisepässe zweier Roma-Familien durch das Innenministerium in Skopje. ...Brüssel und die Regierungen in den EU-Staaten übten üben Druck auf die Länder  der europäischen Peripherie aus, die Freizügigkeit der Minderheit  einzuschränken. Potentielle Schutzsuchende sollen bereits vor Ort an der  Ausreise gehindert werden.

PRO ASYL zu weiteren militarisierten mörderischen Abschottungen, zu weiteren Aushebelung bzw Abschaffung des Asylrechts, Ausdehnung der bayrischen geschlossene Sonderlager bundesweit , rassistische Weiterverschlechterung Familiennachzug, Einschränkung Reisefreiheit im Kontext der Regierungsbildung

Montag den 9.10.2017 - Pressemitteilungen

Festung Europa, Abschottungen, staatlicher Rassismus töten

Militarisierung und Neokolonialisierung entlang vorverlagerter EU-Außengrenzen - Ausstattung und Aufrüstung durch die Bundesregierung - Militarisierte EU-Entwicklungshilfe -

Aspekte der Neokolonialisierung

Antirassistische Projekte und Mobilisierungen im Überblick:

Kompass AntiRa Newsletter Oktober 17

Veranstaltungen des Antirassistischen Netzwerks BW unterstützt vom Flü-Rat BW: Abschiebung in den sicheren Krieg? 6.-24.Oktober - Tübingen, Konstanz, Wiesloch, Karlsruhe, Heilbronn
Lebensbedingungen in Afghanistan und die deutsche Asylpolitik.
Veranstaltung mit Friederike Stahlmann

Wir Lehrer*innen und wollen uns nicht als Abschiebehelfer*innen instrumentalisieren lassen!

Wir erheben unsere Stimme gegen diese Praxis!Wir fordern:Ausbldung statt Abschiebung!

 »Die NS-Zeit zu verharmlosen, ist ein Verbrechen«

An diesem Wochenende beginnt in Freiburg die Bundesjugendkonferenz der Sinti und Roma in Deutschland

  

UN-Berichterstatter erheben schwere Vorwürfe gegen Regierung und deutsche Behörden 

Im Bericht wird auch die deutsche Abschiebepraxis sowie der Umgang mit   der Geschichte thematisiert. Die erste von 33 Empfehlungen der   UN-Arbeitsgruppe lautet, Deutschland solle sich an seine Rolle bei der   Kolonisierung und beim Völkermord an Afrikanern erinnern »und   Reparationen leisten«.

20.Nov 17: Teach the Truth action - We have a list of thousands of schools named after racist people and having racist nicknames and mascots.

 

Demonstration am 3. Oktober 2017 in Freiburg

‚Die Mauern müssen weg!‘ – überall

Verschärfungen und quasi Abschaffung des Asylrechts für immer mehr und mörderische Abschottungen und Erpressungen immer mehr Länder zu menschenverachtender Lagerhaltung wirken:

7.503 Personen erhielten im Juli die Rechtsstellung als Flüchtling nach der Genfer Flüchtlingskonvention,

5.665 subsidiären Schutz und 1.889 Abschiebungs-schutz. Abgelehnt wurden die Asylanträge von 8.752Personen.In der Zeit von Januar bis Juli 2017 haben laut BAMF insgesamt 129.903 Personen in Deutschland Asylbeantragt. Gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016 mit 479.620 Asylanträgen sei dies ein Rückgang umminus 72, 9%.

Zu ihrem 15. Geburtstag lädt »Women in Exile« zu einer dreitägigen Konferenz

Migration, Integration und Asyl – Handreichungen, Kampagnen, Positionen

Was tun gegen Hetze auf Flüchtlinge

FlüRat Bawü: Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl

Fluchtursache Kapitalismus: absolute Armut,Kriege,Regimechanges,Klimakatastrofen bekämpfen? Die Zahl der Hungernden weltweit steigt wieder 

Audio: Gedenk Kundgebung Lechleiter Widerstand und Interbrigadisten Spanienkämpfer,15.Sept 17 

Download-Link                                                 1 Woche                                                 
                                                 https://wetransfer.com/downloads/60e59c5e72090c0ca37bfdbba149325e20170915191040/c5c286fa4ebcf7f090f1ea3ca619d0fb20170915191040/cba250  

https://www.youtube.com/edit?o=U&video_id=723Pmvu6rrI

Kongo: 24 staatliche Morde bei Flüchtlingsprotesten

Bevölkerungsgruppe in Florida, die während des Sturms doppelte Angst hatte, sind die 450 000 Papierlosen

Mumia Abu Jamal: Under DACA, some 800,000 young people, many brought to the U.S. as   babies, were given a pass to live, study and work in the U.S., often the   only home they’ve ever known.

Trump’s revocation of DACA snatches that pass away, sending tremors of fear of deportation in nearly a million people.

6. Panafrikanischer Kongress in München - 6th Pan-African Congress in Munich - 6eme Congrès panafricain à Minich 9/10.09.2017

 

Kein Wahlkampf auf Kosten der Flüchtlinge

Gemeinsame Presseerklärung der Landesflüchtlingsräte

Flüchtlingsräte plädieren für umfassenden Schutz statt Abschiebungspolitik

Manifest: Rat für Migration fordert radikalen Kurswechsel in der Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik

 

Ein Winterabschiebestopp für Roma ist wichtig

 

Bundesregierung stützt Flüchtlingsfolterer und - entführer

 

Menschenjäger im Dienst der EU

...Wenn der Trend anhält, kommen bis zum Jahresende weitere 70.000  Flüchtende hinzu, die auf dem Weg aus verschiedenen Teilen Afrikas nach  Europa irgendwo »hängengeblieben« sind, ohne dass die EU sich für ihren   Verbleib interessiert. Mehrere Ursachen kommen für diese Entwicklung in Frage: ...

 

Unterstützt das Bürgerasyl und humanitäre Bleiberecht für Frau Ametovic und ihre Kinder

UnterstützerInnen bisher: 

Das Forum Roma Srbije will mit sozialen Zentren in den Mahalas neue Wege gehen

Am 3.September vor 2 Jahren ertrank Alan Kurdi im Mittelmeer

Seitdem sind über 500 weitere Kinder ertrunken

 

Seit einem Monat Massenprotest afghanischer Jugendlicher in Stockholm – gegen die Abschiebungsmaschine

Seit Jahren zwischen 200 und 300 - unter Trump mehr Tote an US-mexikanischer Grenze - auch durch die Menschenjagd von rassistischen "Bürgerwehren"(Teil faschistischer und völkischer Umtriebe ähnlich mehr oder weniger in allen europäischen Ländern)

 

Mörder in Uniform

 

Ein Flüchtlingsbekämpfungs-Deal nach dem anderen: Die EU und ihre »Migrationspartnerschaften«

“Zurück zu den Wurzeln”: EU-Sklavenhaltung in Libyen

We´ll come united

Demonstration zur Bundestagswahl, Aktionswoche und Konferenz

Wir   rufen dazu auf am 16. September zur bundesweiten Demonstration nach   Berlin zu kommen - zu einer großen Parade für Teilhabe,   Gleichberechtigung und Solidarität. Weiter rufen wir dazu auf, sich zwei   Wochen vorher an an den Aktionstagen zu beteiligen. Geplant sind   dezentrale Aktionen, Zusammenkünfte, Events rund um den Jahrestag des March of Hope ab dem 02. September. Welcome United! We´ll come United!
Detaillierte Informationen und Hintergründe finden Sie auf der Internetseite We`ll come united.

Die Dresdner Organisation Mission Lifeline hat jetzt ein Schiff gekauft,  mit dem sie ab Mitte September Seenotrettung im Mittelmeer betreiben  will. Wir hören ein Interview mit Axel Steier von Mission Lifeline.

Dublin-Überstellungen nach Griechenland wieder aufgenommen
Studie: Was Jugendliche zur Flucht treibt
Flüchtlingskinder und -jugendliche in griechischen Gefängnissen
Italien: Verhaltenskodex für private SeenotretterInnen

grenzenlos Oktober: vom Pogrom Rostock, Black lives matter zu  Trump,Nazis,KKK und white supremacy, KZ Gedenkstätte Lety,Hungerstreik  Türkei, Grundrechtekomitee, Seenotrettung, Abschiebeknast, Jeremy Corbyn  bis prekäre Arbeit und Arbeitszeitverlängerung

 

Bree Newsome: Charlottesville is Latest Chapter in Long U.S. History of White Supremacist Terror

Vor 25 Jahren Pogrom Rostock-Lichtenhagen und GG-Änderung Asylrechtseinschränkung

Hoyerswerda, Solingen .................

"Europäische werte": ...eine steigende zahl an todesopfern in der nordafrikanischen wüste und  gravierende verstöße gegen internationales recht begleiten die  bemühungen der bundesregierung um die abschottung der eu gegen  flüchtlinge aus Afrika. die bestrebungen Berlins, die grenze zwischen Libyen und Niger abzuriegeln, führen zu einer verlagerung der  fluchtrouten auf gefährlichere wege und zur zunahme des  flüchtlingssterbens in der Sahara. ein weiterer anstieg der todesopfer  wird auch im mittelmeer befürchtet, seit italien und die libysche  marionettenregierung in Tripolis begonnen haben, seenotretter an ihrer  tätigkeit vor der libyschen küste zu hindern. parallel unterstützt die  bundesregierung die internierung von flüchtlingen in Libyens haftlagern,  die für brutale gewalt bis hin zum mord an gefangenen berüchtigt sind. ...

45 Millionen aus der EU:

Libyens sogenannte Küstenwache ist schon lange kein Staatsorgan mehr,  sondern befindet sich zum Teil in der Hand islamistischer Rebellen.  Seitdem das Land nach der Nato-Zerstörung in einen blutigen Bürgerkrieg versunken ist, gibt es  keinen Zentralstaat mehr. Nach Ansicht der europäischen   Grenzschutztruppe »Frontex« sind Militär und Polizei in Libyen am   Menschenschmuggel beteiligt. Diese Leute sollen für die Europäische   Union die Türsteher geben. 

Flugblatt der GewerkschafterInnen und Antifa gemeinsam gegen Dummheit und Reaktion:

Solidarität mit den Refugees gegen die mörderische deutsche Abschiebungs- und Abschottungspolitik!

EU darf Menschen nicht von Flucht abhalten

oxfam-bericht   | flüchtlinge und migranten werden in libyen extralegal hingerichtet, entführt, vergewaltigt,  verklavt, gefoltert und unterliegen sexueller gewalt, bevor sie  versuchen, das mittelmeer zu überqueren, um italien zu erreichen, so ein  aktueller oxfam-bericht.

Die nächste Sammelabschiebung aus Baden-Württemberg, diesmal nach  Serbien und Mazedonien, findet nach Angaben von Aktion Bleiberecht am  Donnerstag den 17. August (11.20 Uhr) statt.

„Am Mittwoch den 9. August fand erneut eine Sammelabschiebung aus   Baden-Württemberg in Richtung Balkan statt. Nach eigenen Angaben wollte das Regierungspräsidium Karlsruhe 60 Personen in den Kosovo abschieben. Die ganz überwiegende Mehrheit konnte sich aber vor dem Flug ins Ungewisse schützen. 12 Personen wurden tatsächlich abgeschoben.

Video: 200 Flüchtlinge überwinden den Grenzaun der spanischen Kolonie Ceuta - diesmal ohne staatliche Morde des marokkanischen undoder spanischen Militärs/Polizei - völkerrechtliche Besetzung der Westsahara wegen europäschen Rohstoffinteresse immer noch nicht beendet

Nicht er, sondern der staat gehöre auf die anklagebank, findet Cédric Herrou. der franzose hilft flüchtlingen. Auch von einer drohenden  haftstrafe lässt er sich nicht abschrecken. Ein porträt. in der FR

Lebensretter werden zu Kriminellen erklärt - Verkehrung der Tatsachen - Der "Verhaltenskodex" stellt internationales Seerecht auf den Kopf 

Drei Jahre nach dem Massaker von Shengal

Abschottung schlägt Völkerrecht und internationales Seerecht

 

Italienische Behörden beschlagnahmen Schiff / Wissenschaftlicher Dienst: Rettungen dürfen nicht blockiert werden

  

„Gesetz zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht“ seit dem 29. Juli in Kraft -

Wir stellen hier die wichtigsten Änderungen vor.

"Hau ab Gesetz" - Permanent neue Fluchtursachen Armut, Kriege, Regimechanges, Zerstörung der globalen Lebensgrundlagen -Täter-Opfer-Umkehr: Diskriminierungen, Ausgrenzungen,  Volksverhetzungen, racing profiling, Polizeirepressionen, rassistische Anschläge, nichtgleiche Arbeits- und Lebensbedingungen, Inhaftierung ohne Straftat, geschlossene Lager, Abschiebungen

 

Krieg.Macht.Flucht.Ohn.Macht durchbrechen!  

Deutschland. Macht. Krieg Perspektiven entwickeln für antimilitaristisches und antirassistisches Handel

Rassismus zur Machterhaltung

"critical whiteness"diskriminierung im alltag - unbewusst und mächtig - u.a Diskussion bei Friedmann in der Werkstatt der Kulturen


 

“Gibt es überhaupt Deutsche ohne Migrationshintergrund?”

Wer »biodeutsch« sagt, denkt nicht an Geburtsregistereinträge,  sondern an helle Haut statt krauses Haar. Deutsch ist, wer »weiß« ist.

Der CRS (seit 68er berüchtigte "Spezialtruppe" gegen Streikende und Protestierende) konfisziert Eigentum und Lager von Flüchtenden in Calais und Dünkirchen und verseucht Trinkwasser mit Reizgas
    Mehrere Fälle von Immersions- oder "Grabenfuß" in Calais (wie im vom dt Imp entfesseltem 2. Weltkrieg)
    Wasserknappheit in serbischen Camps
    Protest vor der deutschen Botschaft in Athen wegen Deckelung von Familiennachzügen
    Hungerstreik und Proteste in Moira, Lesbos
    Rechtsextremistisches Projekt "Defend Europe" auf dem Mittelmeer gestoppt?

Killer cops, racism and class rule

Völkermorde des deutschen Kolonalismus:

Berlin lässt Gerichtstermin zu Entschädigungsklage von Nachfahren namibischer Völkermordopfer platzen.

Dessauer Justiz stellt Aktivisten der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh vor Gericht

Wer oder was treibt das Regierungspräsidium zu seinem Lager-Regime auf BFV?

Zur Erinnerung nochmals die wichtigsten Beschwerden der Bewohner*innen:

Die GEW und der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg fordern, dass  Flüchtlinge in Baden-Württemberg ihre schulische oder duale Ausbildung  abschließen können. Während der Ausbildungszeit sollen sie nicht  abgeschoben werden. ...(swr)

Flüchtlinge in Baden-Württemberg Zahlen, Daten, Fakten                 

Wie   viele Flüchtlinge  kommen zu uns und woher? Wie alt sind sie? Wie viele  begehren Asyl und  wie viele Menschen werden abgeschoben? Interaktive  Grafiken, fortlaufend  aktualisiert und ergänzt. (swr) 

Abschiebungen 2015Abschiebungen 2016  

Roma: Bürger zweiter Klasse?

»Arbeit der freiwilligen Retter wird angefeindet«

»Alarm-Phone-Initiative« übt Druck auf Küstenwachen aus, damit diese Geflüchteten in Seenot helfen.

Fluchtursachen - u.a. Folgen der nicht entschädigten Kolonialverbrechen - Namibia, Tanzania - "Staaten-Immunität"

grenzenlos Juli 17

13.7.17  Vortrag Flü-Rat Bawü: Kumpanei mit Folterstaaten? – die Abschiebungspolitik der EU

Neokolonialer Einflußkampf  um Afrika

Afrique-Europe Interact:

"Wenn Staatsoberhäupter von Partnerschaft reden ist davon nichts Gutes zu erwarten..."

2016 was the deadliest year ever for migrants in the Mediterranean, with  5,000 deaths plus X - .Juni   2017:  till now more than 2000 plus X - zusätzlich zu alle 5 Sekunden    Verhungerten / "Ermordeten" J.Z. - plus Opfer aller Kriege seit ...  und dem  daraus folgendem Terror  und den  "Kollatoralschäden" durch den  Terror der  kapitalistischen  und neokolonialistischen  Maximal-Profit-Logik-Ökonomie (Prekarisierungen,Kommerzialisierungen öffentlicher Dienstleistungen,Personalmangel,"Freihandel", "EPAS")

Seawatch - lehnt Kriminalisierung von Seenotrettung durch EU ab - Ausdehnung des Einsatzes der lybischen Küstenwache bedeutet noch mehr Tote

Tallin. Sea-Watch hat die EU-Pläne für einen Verhaltenskodex für die  Rettung von Bootsflüchtlingen vor der Küste Libyens scharf kritisiert.  »Wenn wir gezwungen werden, gerettete Flüchtlinge selbst in Häfen in  Italien zu bringen, werden die Einsatzkräfte zur Seenotrettung  reduziert«, erklärte der Sprecher der deutschen Hilfsorganisation, Ruben   Neugebauer. »Das bedeutet mehr tote Flüchtlinge.« Neugebauer warf der   EU eine »Abschottungsstrategie« vor, »die bewusst Tote in

Sammelabschiebung nach Serbien/ MazedonienGrün-Schwarze Roma-Abschiebungen

Afrique-Europe Interact:

"Wenn Staatsoberhäupter von Partnerschaft reden ist davon nichts Gutes zu erwarten

28.06.2017Am   Dienstag den 27. Juni fand erneut eine Sammelabschiebung aus   Baden-Württemberg in Richtung Balkan statt. In Freiburg war dies ein   Anlass für eine relativ spontane Demonstration am Abend, an der sich 350-400 Menschen beteiligten...

Refugees Radio: Protest und eskalierter Streit, Augenzeuge und Videos widerlegen rassistische Fake-news

Abschiebungen steigen, Ausnahmen sollen beendet werden - 20 Fotos: Die Welt grenzt sich ab

Weltkonferenz der Völker 20.-21.6.17

"Für eine Welt ohne Mauern hin zur universellen Staatsbürgerschaft"

"...Heute   führe die zunehmend militaristische Politik der Nato-Staaten zu    Kriegen und humanitären Krisen in Ländern wie Irak, Libyen, Syrien,    Afghanistan und Jemen, in deren Folge Tausende vor dem Tod fliehen und   im Meer umkommen bei ihrem Versuch, ihr Leben im Exil zu retten"

Ziel der Konferenz war, einen Austausch zwischen Regionen und

europäischen Kommunen zu ermöglichen, die Flüchtlinge direkt aufnehmen wollen. Städte wieMalmö und Barcelona haben es vorgemacht und mehr Flüchtlingen Schutz in ihren Städten gewährt,als ihnen von ihren jeweiligen Regierungen zugewieen wurden.

20.6.17: Bei drei Flüchtlingsunglücken im Mittelmeer sind in den vergangenen   Tagen vermutlich mehr Menschen umgekommen als zunächst angenommen.   Zusätzlich zu einem Unglück mit wahrscheinlich 129 Toten sei ein Boot   mit 85 Menschen an Bord in zwei Teile gebrochen und untergegangen,   teilte die UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR am Dienstag mit.

...die organisation »sea-watch« und seenotreetungsorganisationen wie  »jugend rettet« und »humanitarian maritime rescue« forderten ebenfalls  legale fluchtwege nach europa. in berlin stellten am dienstag sieben  nichtregierungsorganisationen, die im mittelmeer tätig sind, ihre  forderungen an die europäischen union vor ....

20.06.2017

Weltflüchtlingstag: Neuer Höchststand: 65,6 Millionen Menschen auf der Flucht 

Jeder zweite Flüchtling ist ein Kind 

Empfehlenswerte Bücher - ab 5, ab 12,  junge Erwachsene

Zählt man die über die Grenzen Vertriebenen und Binnenflüchtlinge  zusammen, steht Syrien an erster Stelle mit zwölf Millionen. Danach  kommt Kolumbien (7,7 Millionen), gefolgt von Afghanistan  (4,7 Millionen), Irak (4,2 Millionen) und Südsudan (3,3 Millionen).

Vier von fünf Flüchtlingen haben in Ländern Aufnahme gefunden, die selbst teils kaum das Nötigste haben.

Input und weitere Beiträge der Konferenz BgA

"Wer Fluchtursachen produziert durch Plünderung von Rohstoffen, Kumpanei mit Diktaturen, Interventionskriege und Waffenexporte und neokoloniale Ausbeutungsmethoden produziert auch Geflüchtete...."

Film zum Weltflüchtlingstag 2017

Für Flucht, Vertreiburg und Armut gibt es Ursachen, oft sind Macht und Profitinteressen verantwortlich!

Weltkonferenz der Völker 20.-21.6.17

"Für eine Welt ohne Mauern hin zur universellen Staatsbürgerschaft"

"...Heute führe die zunehmend militaristische Politik der Nato-Staaten zu   Kriegen und humanitären Krisen in Ländern wie Irak, Libyen, Syrien,   Afghanistan und Jemen, in deren Folge Tausende vor dem Tod fliehen und   im Meer umkommen bei ihrem Versuch, ihr Leben im Exil zu retten"

Kurdisch - Arabisch - Persisch - Serbisch - Englisch - Französisch  - Deutsch

police brutality increases in serbia  and continues / illegal deportations from greece to turkey /  earthquake in the aegean / timeline of tragedies on greek islands  released / norway is the next country to suggest women how to dress /  and more news..

 

Rassismus und Sprache

Ausgrenzung und Diskriminierung von Roma nehmen zu


Einladung zur Geflüchteten-Konferenz am Samstag, den 17. Juni, 10 – 18 Uhr im JUZ Mannheim

Warum machen wir diese Konferenz? 

Geflüchtete wollen selbst das Wort ergreifen und brauchen Menschen aus der Mehrheitsbevölkerung, die sie bei ihrem legitimen Kampf für uneingeschränkte gesellschaftliche Teilhabe solidarisch unterstützen. Wir wollen in Mannheim einen Anfang für ein regionales Netzwerk im Rhein-Neckar-Raum machen, um zusammen mit Geflüchteten ihre berechtigten Forderungen auf ein uneingeschränktes Bleiberecht und ein würdiges Leben durchzusetzen. Wir wollen Offene Grenzen und ein Gutes Leben für alle!

Es kann nicht länger hingenommen werden, dass die „Sicherung von Grenzen“ wichtiger ist als die                    Retttung von Menschenleben.

Hauptfluchtursachen  

Krieg, Waffenexporte, Landraub, Ausbeutung und Klimaveränderungen

Abschiebeminister des Jahres gewählt und Iniativpreis 2017

Hands Off City Plaza and all Squats

Drohen vermehrte Abschiebungen nach Gambia nach Regierungswechsel ?

GambierInnen stellen in Baden-Württemberg nach den syrischen Geflüchteten die größte Gruppe von Flüchtlingen in  Baden-Württemberg

G20! summit Hamburg Germany Protest against Neoliberalism Capitalism Racisme Islamophobia

2016 was the deadliest year ever for migrants in the Mediterranean, with  5,000 deaths plus X - .Juni  2017:  till now more than 2000 plus X - zusätzlich zu alle 5 Sekunden   Verhungerten / "Ermordeten" J.Z. - plus Opfer aller Kriege seit ... und dem  daraus folgendem Terror  und den  Kollatoralschäden durch den Terror der  kapitalistischen  und neokolonialistischen Maximal-Profit-Logik-Ökonomie ("Freihandel", "EPAS")

Von deutschen Regierungen initierte Festung Europa: von unterlassener Hilfeleistung bis gezielte Erschießungen - extralegale staatliche Hinrichtungen - praktiziert und geplant nicht nur beim Krieg gegen Flüchtende

Laudatio auf SOS Méditerranée e.V. (Europäische Organisation zur Rettung Schiffsbrüchiger im Mittelmeer) 

Film „Borderlands: Mauern weltweit“

" Wir sind wütend, wenn ich ein Turnschuh wär, käm ich über euer Massengrab Mittelmeer"

Einladung zur Geflüchteten-Konferenz am Samstag, den 17. Juni, 10 – 18 Uhr im JUZ Mannheim

24. Afrikatage Mannheim/Heidelberg  02.6.-2.7.2017

Armut? Hunger?  ‘$1Trillion Stolen From Africa In 50 Years And Diverted To Western Countries Illegally’ – UN - 50 billion dollars leaving Africa every year illicitly

Landesweiter Protest gegen Abschiebungen

Space-Demonstration in Heidelberg für Freiheit und gleiche Rechte Geflüchteter:

Kein Mensch kann illegal sein

ARI-Dokumentation: Opferzahl sprunghaft gestiegen

...3500 Übergriffen auf Flüchtlinge und Asylunterkünfte im Jahr 2016 ... Durchschnittlich sind dies zehn gemeldete Übergriffe  täglich, die tatsächliche Zahl dürfte höher liegen. ...

... Seit dem Beginn der Untersuchung im Jahr 1993 registrierte die  Initiative mittlerweile 217 Flüchtlinge, die sich angesichts ihrer  drohenden Abschiebung töteten oder beim Versuch starben, vor der  Abschiebung zu fliehen, fünf starben während der Abschiebung - praktisch  unter Aufsicht der Behörden. Und 1875 Flüchtlinge verletzten sich aus  Angst vor ihrer Abschiebung oder aus Protest dagegen....


Stop Deportation to Afghanistan - Afghanistan is not a save country

flyer  für die Protest-Kundgebung des BgA  am Mittwoch, 31.5.17  gegen die Abschiebungen nach Afghanistan um 18 Uhr Mannheim Marktplatz

Demonstration, 27.5.17 14 Uhr Hd: Freiheit und gleiche Rechte für Geflüchtete und alle Unterdrückten

Liberté   et les droits égaux pour les réfugiés et tous les oppressés - We demand  the freedom to move and stay where we want! - Freedom for all refugees  and all opressed

O-Töne der Demo und Redebeiträge

Grundrechte-Report 2017 - »Gefährdung der Freiheitsrechte geht vom Staat aus« - "Normalität" des Grundgesetz- und Völkerrechts-Nihilismus und der Straflosigkeit bei Regierungs- und Konzernverbrechen

Verschlechterungen der Regelungen für Flüchtlinge sowie die zahlreichen  neuen gesetzlichen Beschränkungen des Rechts auf informationelle  Selbstbestimmung, des Post- und Fernmeldegeheimnisses sowie  rechtsstaatlicher Grundprinzipien.

Antirassismus

Kompass – AntiRa-Newsletter Mai 2017 

Demonstration, 27.5.17. Hd: Freiheit und gleiche Rechte für Geflüchtete und alle Unterdrückten

Liberté et les droits égaux pour les réfugiés et tous les oppressés - We demand the freedom to move and stay where we want! - Freedom for all refugees and all opressed

„Schönau nicht vergessen“ – Vortrag zum 25. Jahrestag der rassistischen Krawalle im Mannheimer Norden

Die Veranstaltung findet am Sonntag, 28. Mai um 17:00 Uhr in der   Gaststätte im Siedlerheim, Bromberger Baumgang 6, 68307 Mannheim-Schönau   statt. Der Eintritt ist frei.

Veranstalter ist das JUZ in Selbstverwaltung Friedrich Dürr in  Kooperation mit AK Antifa Mannheim, Bündnis gegen Abschiebungen  Mannheim, Mannheim sagt JA und Perspektive statt Alternative

JOG Konferenz 2017 in Dresden

Perspektiven statt Des-Integrations-Politik! Die Grundlagen der deutschen Asylpolitik bilden weiter Abschreckung und  Ausgrenzung. Verbesserungen im Bereich der Asylpolitik, die hart  erkämpft wurden, werden zunichte gemacht. Während die  Solidaritätsstrukturen mit und für Geflüchtete sich etablieren, wird die  Abschiebepraxis von der Regierung massiv ausgeweitet ...  

Bundestag entscheidet über massenhafte Abschiebung

"Wenn zu vorgerückter Stunde am Donnerstagabend ,18.5.17,das Gesetz zur »besseren  Durchsetzung der Ausreisepflicht« aufgerufen und nach Zweiter und  Dritter Lesung beschlossen wird, schließt sich der Kreis. Den in den  Asylpaketen I und II vorausgeschickten Regeln, die Flüchtlinge als »ausreisepflichtig« aussortieren sollen, folgen nun die Festlegungen,   wie man die Betroffenen schnell los werden will. Pro Asyl spricht von   einem »Hau-ab-Gesetz«, das Deutschland von einem Aufnahme- zu einem   Abschiebeland mache...."nd

Teilnehmer des NSU-Tribunals abgeschoben


Europas Abschottungen und "Grenzsicherungen" töten

...Berlin und Brüssel sind schon seit geraumer Zeit bestrebt, die  nigrischen Repressionsbehörden mit politischem Druck und mit  Trainingsprogrammen zum Einschreiten gegen unerwünschte Migranten zu  veranlassen. Zwar gelingt dies inzwischen; doch weichen die Migranten  wie üblich auf gefährlichere Routen aus. Lokale  Menschenrechtsorganisationen klagen, das sei eine direkte Folge  europäischen Drucks und führe zu einem deutlichen Anstieg an Todesopfern  beim Transit durch die Sahara....


Bis 7.Juli 15 Afrikatage Heidelberg - Mannheim - alle Termine und Orte und weitere Musik- und Tanzveranstaltungen - weiterlesen, read more, lire plus


 Am Samstag den 13.Mai 2017 veranstaltet das bermuda.funk-Projekt „Refugee Radio Rhein Neckar“ gemeinsam mit „Nice to meet you - Hochschulgruppe Mannheim“, dem „Cafe Welcome“ und dem „Bündnis gegen Abschiebung“ ein Solidaritätsfest für geflüchtete Menschen. Ihr seid eingeladen gemeinsam mit uns zu feiern! Veranstaltungsort ist das JUZ-Mannheim.


20.03.2017

"Roma – ausgegrenzt und nicht willkommen?"

Filmvorführung am 23.3. in Karlsruhe

Der Filmemacher Udo Dreutler stellt am 23. März in Karlsruhe seinen neuen Film "Roma – ausgegrenzt und nicht willkommen?" vor. Der Film entstand während einer Studienreise nach Serbien im vergangenen Herbst und beschäftigt sich mit der Situation der Minderheit der Roma im vermeintlich "sicheren Herkunftsstaat" Serbien. Bei der Veranstaltung wird Jovica Arvanitelli, Leiter der Beratungsstelle für nicht-deutsche Roma in Mannheim, über die Studienreise und über seine Arbeit berichten.
Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 23. März, um 19 Uhr im Ständehaussaal Karlsruhe, Ständehausstraße 2 statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Veranstalter sind der Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Baden-Württemberg sowie Freunde für Fremde e.V.



Blackbox Abschiebung – Multimediale Lesung mit dem Autor Miltiadis Oulios

Dienstag, 13.09.2016 ab 19 Uhr, Jugendkulturzentrum FORUM

Veranstalter: Bündnis gegen Abschiebungen Mannheim
Unterstützt von Café Welcome JUZ Mannheim, Asylcafé Mannheim, Kreisverband Die Linke


Solidarity 4 all

BgA Veranstaltung am 17.März 16 in Mannheim um 19 Uhr im JugendkulturZentrum Forum


Mannheim gegen Rechts: Kein Platz für Nazis! Mit der Sonderbahn gemeinsam nach Weinheim gegen den NPD-Bundesparteitag!

staatlicher Schutz der Faschisten statt Verbot aller faschistischen Parteien und Banden nach dem Potsdamer Abkommen, Teil des GG, Repression und Kriminalisieung von AntifaschistenInnen und tätliche Angriffe auf die Presefreiheit - meist straffrei - siehe auch Bericht in Beobachter News

Am 21. und 22. November 2015 soll erneut ein Bundesparteitag der neofaschistischen NPD in der Weinheimer Stadthalle stattfinden. Funktionäre der Nazi-Partei aus der gesamten Bundesrepublik wollen sich zum dritten Mal in Weinheim versammeln, um ihre rassistische und nationalistische Politik zu planen, für ihre menschenverachtenden Ziele zu werben und ihre demokratiefeindliche Strategie zu entwickeln. 

Die Aktivitäten der NPD sowie ihrem Umfeld haben sich in den vergangenen Monaten gesteigert. Die Zahl rassistischer Kundgebungen und Demonstrationen sowie der direkten Angriffe auf Geflüchtete und deren Unterkünfte ist 2015 rapide angestiegen. Die geistige Grundlage für Mordversuche, Körperverletzungen und Psycho-Terror an den ohnehin oft traumatisierten Flüchtlingen liefert die NPD mit ihrer Ideologie, die in vielen Elementen dem Programm der historischen NSDAP entnommen wurde.

Die gemeinsame Zusammenarbeit aller Nazi-Gegner*Innen hat sich in der jüngsten Vergangenheit bei vielen Protesten gegen die NPD und andere Nazi-Gruppierungen bewährt -  ob in Mannheim oder Heidelberg, in Wiesloch oder Ladenburg. Neonazis und der NPD entgegenzutreten ist eine Entscheidung für eine solidarische Gesellschaft, in der alle Menschen gleiche Rechte haben, unabhängig von Hautfarbe, Herkunft, sexueller Orientierung oder religiösen Ansichten.

Das Bündnis „Mannheim gegen Rechts“ ruft die Mannheimer*Innen dazu auf, sich am 21. und 22. November mit bunten, vielfältigen und friedlichen Aktionen gegen den NPD-Bundesparteitag in Weinheim zu engagieren. Rund um die Weinheimer Stadthalle gibt es zahlreiche Aktionen, Veranstaltungen, Kundgebungen und Konzerte, die alle das gemeinsame Ziel haben,  gegen die Propaganda und die Lügen der Nazis aufzutreten.

Mit einem Sonderzug der Linie 5 kann man am Samstag, 21. November ab 7:15 Uhr am Hauptbahnhof Mannheim kostenlos nach Weinheim fahren.

Aktuelle Informationen findet man unter:

www.facebook.com/MannheimGegenRecht

http://mannheim-gegen-rechts.de/

https://www.facebook.com/weinheimbleibtbunt/

https://www.facebook.com/nzfreiesweinheim/

https://www.facebook.com/weinheimgegenrechts

Aufruf der Iniative nazifreies Weinheim


Am 9. November 2015 zeigt ein Bündnis kultureller, religiöser und politischer Vertreter den Dokumentarfilm „Die Arier“, der Hintergründe und heutige Entwicklungen des Begriffs beleuchtet. Dazu gibt es ein Erfahrungsgespräch mit Regisseurin Mo Asumang. Los geht es um 19.30 Uhr in der Jüdischen Gemeinde.

Mannheim ist eine tolerante und offene Stadt – und dennoch sind auch hier die Themen Hetze und Rassismus präsent, nicht erst seitdem die NPD im Gemeinderat vertreten ist. Deshalb hat ein Bündnis aus Vertretern der jüdischen Gemeinde, der Gesellschaft Christlich Jüdischer Zusammenarbeit Rhein Neckar, von „Mannheim gegen Rechts“, von „Mannheim sagt Ja!“, dem Capitol Mannheim, der SPD und den Grünen die Journalistin Mo Asumang eingeladen, ihren Film zu zeigen und über ihre Erfahrungen zu sprechen. Die Veranstaltung findet statt am:

Montag, 9. November 2015, 19.30 Uhr,
Jüdische Gemeinde, F3,4 in Mannheim.

Auf einer persönlichen Reise versucht die Afrodeutsche Mo Asumang im Film herauszufinden, was hinter der Idee vom „Herrenmenschen“ steckt. Sie begibt sich zu Pseudo-Ariern auf Nazidemos, trifft sich in den USA mit weltweit berüchtigten Rassisten und begegnet dem Ku Klux Klan.

Die Vorstellung ist öffentlich, der Eintritt frei. Weitere Informationen zum Film und zur Regisseurin finden Sie im Anhang.

http://die-arier.com/film.php


15 Jahre Netzwerk gegen Rassismus und rechte Gewalt - Demo und Fest am 24.Okt 15 in LU



Aufruf: Asylrechtsverschärfung und mörderische Angriffe gegen Geflüchtete stoppen! Kundgebung Do, 22.okt 15, 17 Uhr Paradeplatz

Mittwoch, 6.Mai 2015 - 19 Uhr- Raum: O 142, Schloss Mannheim Ostflügel

An diesem zweiten Abend der Vortragsreihe "Flucht nach Deutschland" wird es um die rechtliche Situation der Flüchtlinge in Deutschland gehen.



Das Thema wird durch die Rechtsanwältin für Asyl- und Ausländerrecht Kirsten

Striegler sowie durch das Bündnis gegen Abschiebung aus Mannheim näher beleuchtet.
Da zur Zeit so viele Menschen auf der Flucht sind, wie seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr, hat das Flüchtlingsthema an alltäglicher Relevanz gewonnen. Daher lohnt es sich mehr darüber zu erfahren, wie Deutschland mit dieser Situation umgeht und welche rechtliche Lage die Asylsuchenden hier zu erwarten haben.

Organisiert von
Amnesty International Hochschulgruppe Mannheim
in Kooperation mit
WinD Mannheim/Heidelberg
und dem
Bündnis gegen Abschiebungen - BgA Mannheim


Oury Jalloh-Kundgebung am 7.1.2015 in Mannheim, 

16.00 Uhr vor dem Hauptbahnhof , 17 Uhr im Hauptbahnhof, Eingangsbereich 

    Weitere Informationen unter:
    http://initiativeouryjalloh.wordpress.com
     http://www.ari-berlin.org/


Do 15.Sept 2016 Lechtleiter Gedenken, Mannheim

ampedua ist überall

Laboratorio 17, Jungbuschstraße 17

Dienstag, 23.September 2014

16:00 Uhr Kulturprogramm: Fotoausstellung mit fair gehandeltem Kaffee und Tee
17:00 Uhr Film und Filmgespräch „Residenzpflicht“
19:00 Uhr Informationsgespräch mit Geflüchteten und:
– ARCI Cecina (Associazione Ricreativa e Culturale Italiana)
Teachers on the Road
– Vertreter des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg
– Vertreter von CISPM
(Coalition International Sans Papiers et Migrants)
– Vertreter des Arbeitskreises Internationale Solidarität Mannheim AKI
Bündnis gegen Abschiebungen Mannheim

Moderation: Pfarrer der City Gemeinde Hafen-Konkordien
21:00 Uhr Livemusik aus Chile und Italien und …
dem italienischen Duo „Carma“


Unterstützt die landesweite antirassistische Konferenz am 18. Oktober 14 in Stuttgart
Aufruf 
vorläufiges Programm

Initiative Grenzenlos ist ein Bündnis verschiedener Gruppen und Verbände gegen Abschiebungen:

Besonderes Augenmerk sind die gecharterten Abschiebeflüge vom Baden-Airpark und die Bedingungen von Flüchtlingen in den Lagern und Heimen in Deutschland.

Wir pflegen Kontakt mit The VOICE und unterstützen Flüchtlingsinitiativen

. Januar neunter Todestag von Oury Jalloh


 

Festung Europa

EU setzt unbeirrt auf Abschottung

Brüssel. Die EU will ihre Zusammenarbeit mit der libyschen Küstenwache trotz der vernichtenden Kritik des UN-Hochkommissars für Menschenrechte fortsetzen. »Wir trainieren sie, damit sie in den Küstengewässern gegen Schleuser vorgehen und Menschen aus Seenot retten können«, sagte eine Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini am Mittwoch in Brüssel. Das Trainingsprogramm, mit dem bereits 142 libysche Küstenschutzkräfte ausgebildet worden seien, werde weitergehen. Auch Bundesaußenminister Sigmar Gabriel nahm das EU-Engagement in Schutz. »Wenn wir die Küstenwache Libyens nicht mehr unterstützen, hat das nur zur Folge, dass wieder Tausende von Menschen im Mittelmeer ertrinken werden«, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch nach einem Treffen mit seinem italienischen Amtskollegen Angelino Alfano in Rom.

Nach Besuchen von UN-Mitarbeitern in libyschen Haftzentren hatten die Vereinten Nationen die EU-Hilfen für die libysche Küstenwache zum Abfangen von Flüchtlingen im Mittelmeer scharf kritisiert und von »unmenschlichen Zuständen« gesprochen.

Zudem trägt die »Küstenwache«, die der demokratisch nicht legitimierten libyschen »Einheitsregierung« untersteht, bereits jetzt die Verantwortung für den Tod unzähliger Menschen. Wie inzwischen bekanntwurde, sind bei dem Flüchtlingsdrama in der vergangenen Woche im Mittelmeer (Foto) nach Angaben der italienischen Polizei 50 Menschen ertrunken. 58 Menschen seien von der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch gerettet worden, 45 weitere hätten die Libyer mitgenommen. Zunächst war gemeldet worden, es habe fünf Todesopfer gegeben.

Die libysche Küstenwache hatte am 6. November versucht, Sea-Watch am Eingreifen zu hindern. Zudem zeigt ein von der Hilfsorganisation verbreitetes Video, wie ein Schiff der Libyer Fahrt aufnimmt, obwohl noch Menschen an der Reling hängen. Sea-Watch warf den Libyern vor, die Schiffbrüchigen geschlagen und Chaos gestiftet zu haben. (dpa/jW)

Flüchtlingsrat Baden-Württemberg
http://fluechtlingsrat-bw.de/